Der grüne Tyrann

Liebe stirbt nicht (Teil 1)

Prolog 1: Die Krypta

Das Abenteuer beginnt mit Yada und Awalach im Wohnzimmer einer edlen Dame in Schönhöhen, einem Vorort der großen Handelsstadt Gentin.
Seit einigen Minuten sitzen sie in peinlicher Stille als der Buttler des Hauses erst Tomar und dann die Herrin des Hauses in Zimmer führt.
Frau Sorgenfray, die Hausherrin, berichtet das ihr geliebte Tante Gelinda verschwunden sei und verspricht den Helden eine Belohnung wenn sie ihr berichten können wo die Tante ist.
Weiterhin weist sie darauf das ihr Tante keine Feinde hat und auch sonst keinen geschadet hat, zumindest zu Lebzeiten.
Denn Tante Gelinda ist vor sieben Monaten im alter von 83 Jahren friedlich entschlafen.
Die Helden erkunden also die Familienkrypta der Sorgenfrays und stellen als erstes Fest, dass das gusseiserne Tor der Krypta aus den Angeln gerissen wurde und dass zwei Paar Spuren von der Krypta weg führen. Ein Paar menschengroße Spuren und eine Paar übergroße Abdrücke.
Die Helden beginnen die Krypta zu untersuchen. Im Licht von Tomars Kettenhemd, Awalach hatte den Licht Zauber auf seine Rüstung gewirkt, nehmen sie die ersten Kammern der Krypta in Augenschein. Schnellen stellen sie fest, dass das Licht Guhle auf sie aufmerksam macht und ein hektischer Kampf in den engen Gängen der Grabkammer entbrennt. Siegreich beschließen Tomar und Awalach, unter den Protesten ihrer Paladinin, sich selbst mit den Grabbeigaben zu belohnen. Nach einigem suchen finden sie die Kammer der Tante. Awalach entdeckt in den Trümmern des Sargdeckels einen Amulett welches ein Bild von einem jungen Hochelfen enthält. Schnell versichert Awalach dass er nicht dort abgebildet ist. Mit diesem neuen Hinweis verlassen sie die Krypta und begegnen am Eingang einem Darconier.
Dieser behauptet das er eine wandernder Mönch vom Orden der Platinschuppen sei und sich vor ein paar Wochen um einen elfischen Künstler namens Bryenn gekümmert habe. Der Mönch, namens Bruder Agar, erzählt ihnen das Bryenn sehr unter dem Tod seiner Geliebten litt und er bemüht war den Künstler zu trösten. Nach dem Bruder Agar nach einigen Wochen nun wieder in Gentin war wollte er nach Bryenn sehen aber er stellt fest dass der Elf sein Haus verlassen hatte und sucht ihn beim Grab seiner Geliebten.

Comments

AugurGrand

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.